Die fünf Sinne des Menschen. - Energetische Belastungen - Seelenablösung - Fremdenergien - Besetzungen - Befreiung - Ablösung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die fünf Sinne des Menschen.

Klassischerweise unterscheidet man im allgemeinen Sprachgebrauch fünf Sinne, die bereits von Aristoteles beschrieben wurden.

Ø Sehen, die visuelle Wahrnehmung mit den Augen
Ø Hören, die auditive Wahrnehmung mit den Ohren
Ø Riechen, die olfaktorische Wahrnehmung mit der Nase
Ø Schmecken, die gustatorische Wahrnehmung mit der Zunge
Ø Tasten, die taktile Wahrnehmung mit der Haut

6. Sinn
Der Ausdruck „6. Sinn“ wird häufig verwendet, wenn jemand etwas bemerkt, ohne es (bewusst) mit den bekannten fünf Sinnesorganen wahrzunehmen, manchmal im Sinne von „außersinnlicher Wahrnehmung“ (Psi-Fähigkeiten, Telepathie, Hellsehen, Präkognition). Im allgemeinen Sprachgebrauch ist er jedoch von „außersinnlicher Wahrnehmung“ begrifflich zu trennen, denn beim „6. Sinn“ handelt es sich normalerweise um einen umgangssprachlichen Ausdruck zur Beschreibung einer Alltagssituation. Es soll in der Regel keine bestimmte Aussage dazu getroffen werden, wie die Wahrnehmung funktioniert hat (es kann sich also durchaus um unbewußte Wahrnehmung mit den normalen Sinnen, um bloße zufällige Übereinstimmung, aber auch um ein echte „außersinnliche Wahrnehmung“ im engeren Sinn handeln), sondern lediglich, dass sie in der gegebenen Situation nicht offensichtlich zu erklären war.                                                                                                                                                                             Quelle: Wikipedia

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü